Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on telegram

Relai Bitcoin Session #16 mit Matt Odell

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on telegram
Matt Odell

Matt Odell war heute unser Gast bei der Relai Bitcoin Session. Matt ist ein bekannter Bitcoiner und Co-Moderator des berühmten Podcasts „Tales from the Crypt“ und Moderator der Live-Show „The Citadel Dispatch“. Er ist auch Teil von OpenSats, einer Plattform für Open Source-Entwicklungsfinanzierung.

Schau Dir den Podcast auf YouTube an.

Du kannst auch auf AnchorFM reinhören!

Zusammenfassung

Matt kam zu uns, um über die Zukunft von Bitcoin als Werkzeug für die Freiheit und als Anlage für Konzerne und institutionelle Investoren zu sprechen.

Kann Bitcoin „corporate“ und kryptoanarchistisch sein?

Matt erklärt, dass es in der Bitcoin-Community eine Kluft zwischen der Unternehmens- und Number-Go-Up-Seite gibt, die strenge Regulierungen wünscht und sich im Wesentlichen nur um den Wert der Bitcoin-Steigerung kümmert, und der krypto-anarchistischen Seite, die sich privates, zensurresistentes digitales Geld wünscht. Die beiden haben jedoch auch eine symbiotische Beziehung, da beide Seiten aufeinander angewiesen sind.

„[Bitcoin] wird corporate sein und überwacht werden, egal was passiert. Es muss also so aufgebaut sein, dass die Menschen die Tools nutzen können, um unabhängig voneinander Privatsphäre und Zensurresistenz zu erreichen.“

Matt fährt fort und erklärt, dass wir diesen digitalen Vermögenswert haben müssen, der Wert hat. Und im Fall von Bitcoin ist es so konzipiert, dass der Wert steigt. Dies ist wichtig, da es schwierig wird, Wert zu senden und für Miner das Netzwerk zu sichern, wenn der Bitcoin Wert über einen längeren Zeitraum hinweg sinkt.

Während Unternehmen möglicherweise ganz andere Prioritäten haben als Bitcoiner, unterstützen sie das Netzwerk, indem sie Investitionen in das Ökosystem hinzufügen. Was Unternehmen oft nicht erkennen, ist, dass die hardcore Bitcoiner tatsächlich ihre Interessen schützen, indem sie sicherstellen, dass Bitcoin ein robustes, zensurresistentes System bleibt.

Solange die Tools für datenschutzorientierte Personen verfügbar sind, um Bitcoin auf private, zensurresistente Weise zu verwenden, ist es für Unternehmen wie MicroStrategy in Ordnung, Bitcoin auf regulierte Weise zu verwenden.

,,Ich denke, es ist wichtig, eine sehr lautstarke, gut ausgebildete Bitcoin-Community zu haben, die [in Bitcoin investierende Unternehmen] ehrlich hält.“

Wie können und sollten wir die Bitcoin-Privatsphäre verbessern?

,,Wir müssen die Privatsphäre von Bitcoin weiter verbessern, unabhängig davon, ob es sich um die Bitcoin Blockchain oder um Second-Layer-Lösungen wie Lightning, Liquid oder Statechains handelt.“

Der größte Angriffsvektor von Bitcoin ist die Privatsphäre, erklärt Matt. Benutzer können bei der Verwendung des Bitcoin-Handels mit KYC leicht identifiziert und gezielt verfolgt werden – beispielsweise durch autoritäre Regime. Während das Bitcoin Netzwerk selbst nicht von Regierungen geschlossen werden kann, ist die Identifizierung von Bitcoin-Benutzern definitiv machbar.

Das Ändern der Privatsphäre von Bitcoin auf der Ebene der Hauptkette wird sehr schwierig sein. Mit steigenden Gebühren wird die Verwendung von Dingen wie CoinJoin sehr teuer. Die Verwendung von Second-Layer-Lösungen wie Lightning, Liquid und Statechains zur Erhöhung der Privatsphäre für Bitcoin-Benutzer ist jedoch machbar und sieht vielversprechend aus, erklärt Matt.

In Zukunft könnten neue Bitcoiner direkt auf einer (privateren) zweiten Ebene wie Lightning an Bord steigen, da die Gebühren für die Bitcoin Blockchain weiter steigen werden.

Wie kann man zur Bitcoin-Revolution beitragen?

„Viele Leute haben den Wunsch, einfach kopfüber einzuspringen. Besonders am Anfang ist es für Dich nicht wirklich vorteilhaft, dies zu tun, da es nicht unbedingt eine Vielzahl guter Bitcoin-Jobs gibt,“ erklärt Matt.

Wenn Du finanziell nicht abgesichert bist, während Du mit Bitcoin bezahlt wirst, und ein Preis-Absturz von 80% eintritt, kann das zu einer grossen Herausforderung werden. Aus diesem Grund empfiehlt Matt, sich zuerst mit Bitcoin vertraut zu machen und dann zu prüfen, was man in der Community tun können.

Die Organisation von Bitcoin-Meetings ist ein grossartiges Beispiel dafür, wie man sich in der Branche engagieren kann, schlägt Matt vor.

Der wahrscheinlich beste Weg, um mit Bitcoin zu beginnen, ist, Deine ersten Sats zu stapeln. Lade Dir noch heute die Relai-App herunter, um Bitcoin zu kaufen.

Hol dir jetzt die Relai App!
Der einfachste Weg, in Bitcoin zu investieren

Ähnliche Artikel

Kann Bitcoin gehackt werden?

Kann Bitcoin gehackt werden?

Falls Du Bitcoin-Neusteiger bist und gerade gelernt hast, dass es digitales Geld ist, das im Internet „lebt“, fragest Du dich vielleicht: „Kann Bitcoin gehackt werden?“

Lese mehr