Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on telegram

Kann Bitcoin gehackt werden?

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on telegram
Kann Bitcoin gehackt werden?

Falls Du Bitcoin-Neusteiger bist und gerade gelernt hast, dass es digitales Geld ist, das im Internet „lebt“, fragest Du dich vielleicht: „Kann Bitcoin gehackt werden?“

In diesem Artikel werden wir diese Frage beantworten.

Bitcoin & Sicherheit: Kann das Bitcoin-Netzwerk gehackt werden?

Nein, Bitcoin gilt als hack-sicher.

Der Grund, warum es im Wesentlichen unmöglich ist, das Bitcoin-Netzwerk zu hacken, liegt in seiner dezentralen Natur, die verhindert, dass die Bitcoin Blockchain einen Single Point of Failure hat.

Über 10.000 auf der ganzen Welt verteilten Bitcoin-Nodes verifizieren Transaktionen und Dutzende von Bitcoin-Mining-Operationen sichern das Netzwerk, durch den Einsatz ihrer Hash-Power.

Um einen Angriff auf die Bitcoin Blockchain zu starten, müsste ein Hacker über 50% der Hash-Rate des Bitcoin-Netzwerks erwerben. Um dies zu erreichen, müssten sie mehr Bitcoin-Mining-Maschinen als die Hälfte der Bitcoin-Mining-Industrie einsetzen, was angesichts der erforderlichen wirtschaftlichen Investitionen nahezu unmöglich ist.

Auch wenn ein Angreifer eine sogenannte 51% Attacke auf der Bitcoin-Blockchain durch den Erwerb von über 50 Prozent der Hash-Rate des Netzwerks starten würde, wäre der wirtschaftliche Anreiz, das Netzwerk nicht zu hacken (durch die Schaffung von Double-Spend-Transaktionen), da dies zu einem starken Wertabfall von Bitcoin führen würde, was dem Angreifer finanziell schaden würde.

Der Code des Bitcoin-Netzwerks ist open-source, was bedeutet, dass er von Hunderten (wenn nicht Tausenden) von erfahrenen Entwicklern aus der ganzen Welt überprüft wurde und regelmäßig aktualisiert wird, um Verbesserungen vorzunehmen. Infolgedessen ist es für jemanden extrem schwierig, eine Schwachstelle im Bitcoin-Code zu finden, die die Integrität des Netzwerks beeinträchtigen könnte.

OK, und warum gibt es so viele Bitcoin-Hacks?

Bitcoin Hacks

Während das Bitcoin-Netzwerk nicht wirklich gehackt werden kann, könnte Deine Bitcoin-Wallet gehackt werden, wenn Du bei der Verwaltung Deiner Bitcoin nicht vorsichtig bist.

Die meisten Bitcoin-Wallet-Hacks, die auf alltägliche Benutzer abzielen, beinhalten eine Form von Social Engineering und verleiten Benutzer dazu, unwissentlich Zugriff auf ihre Bitcoin-Wallets zu gewähren. Phishing-Betrug und Krypto-stehlende Malware sind die beiden größten Bedrohungen, die Bitcoin-Wallet-Benutzer beachten müssen.

Phishing-Betrug beinhaltet E-Mails, Nachrichten oder Telefonanrufe, die darauf abzielen, Duch dazu zu bringen, Deine Bitcoin-Wallet-Anmeldeinformationen und / oder Private Keys preiszugeben. Zum Beispiel könntest Du eine Nachricht in sozialen Medien von einem gefälschten Social Media Konto erhalten, das behauptet, vom Relai-Support-Team zu stammen, in dem Sie sagen, dass Du Deine Wiederherstellungsphrase angeben musst, damit ein technisches Problem mit Deiner Relai Wallet behoben werden kann. Relai (und jeder andere Bitcoin-Wallet-Anbieter) wird Dich NIEMALS bitten, Deine Wiederherstellungsphrase anzugeben.

Krypto-stehlende Malware ist bösartige Software, die auf Deinem Computer oder Mobiltelefon landen könnte, um die Anmeldeinformationen und / oder Private Keys Deiner Bitcoin-Wallet zu erfassen. Vermeide es, auf Anhänge von unbekannten Personen oder Unternehmen zu klicken, um zu verhindern, dass Krypto-Malware Deine Geräte angreift. Stelle außerdem sicher, dass Du über aktuelle Antivirensoftware auf Deinen Geräten verfügst.

Um Bitcoin sicher zu verwahren und einfach zu kaufen, lade Dir noch heute die Relai-App herunter.

Hol dir jetzt die Relai App!
Der einfachste Weg, in Bitcoin zu investieren

Ähnliche Artikel